Fark the Kreditkrise!

Ernsthaft. Wenn ich noch einen Artikel darüber lese, dass Fashionistas ihre Louboutans auf ebay versteigern, Büro-Hengstinnen us Züri-Nord nicht mehr jeden morgen bei Starbucks ihren 6.90-Chai-Latte holen und Manager plötzlich im WALD joggen gehen, anstatt bei Holmes Place oben genannte Büro-Hengstinnen beim fröhlichen Steppen zu bespannern… schnappe ich glaubs no ganz übere! 

Denn während wir doch alle wissen, dass jetzt grad schaurig harte Zeiten angebrochen sind und vielleicht nicht gerade der perfekte Zeitpunkt ist, um die langersehnten 30’000-Franken-Bali-Ferien im Voraus zu buchen… müssen wir jeden Tag daran erinnert werden? Wirklich? Denn die kleinen, die GANZ kleinen, so wie du und ich, die nicht zehntausende von Franken verloren haben mit UBS Aktien weil sich unser Kontostand immer im tiefen viertelligen Bereich bewegt (wenn wir Glück haben!) merken doch gar nicht so viel von der Krise, oder? Müssen wir jetzt im Ernst ein schlechtes Gewissen haben, wenn wir uns ein paar neue H&M-Jeans kaufen? Ich bin ja kein Wirtschaftsboss. Ich kann amigs kaum meine Steuerrechnung bezahlen. Aber trotzdem habe ich hier, fresh’n’gratis ein paar Tipps für Jedermann, wie man Geld sparen kann:

1. Iss eine Woche lang nur Popcorn. Kostet 1.– pro Sack, und ein Sack reicht länger, als du es aushälst, nur Popcorn zu essen. 

2. Kaufe dir mit den ersparten 100.– einen EuroMillions-Zettel

3. Gewinne 18 Millionen Euro und lege diese unter deine Matratze.

4. Geh‘ dir dann gleich FÜNF Paar H&M Jeans kaufen

Wege aus der Krise, brought to you by Steffi. Und denkt daran: Frisch frisiert sieht die Welt immer ein bisschen besser aus!

Author: steffi

Share This Post On