Der schlechte Einfluss

Ich bin von Natur aus extrem neugierig. Ein Pavian unter Frauen, sozusagen. Und weil ich innerlich immer das Bild des «ich-sollte-dir-das-jetzt-nicht-sagen»-Quasselstrippe-Friseurs vor Augen habe, der dir die unverschämtesten Stories erzählt, währenddem er dir eine neue Frisur zaubert oder den herauswachsenden Ansatz wieder wegmacht, muss ich jetzt betonen: ICH BIN ENTTÄUSCHT VON EUCH, MAD-CREW.

Denn diese vornehme Zurückhaltung, die ihr an den Tag legt, wenn ich euch Fragen stelle wie: «Musstest du auch schon jemandem eine Frisur schneiden, die du selber total gruusig fandest?» oder «Ist dir auch schon passiert, dass jemand in Tränen ausgebrochen ist, als er seine Frisur sah?» gibt es stets nur ganz anständige, nicht-gossipy-Antworten. Und da ich alle, wirklich ALLE, die mir die Frisur machen, total läss finde und mich blendend mit ihnen unterhalte (P.S.: Ja, ich bin eine Haar-Nutte und gehe sie fast jedesmal bei einem neuen, ahnungslosen MAD-Mitglied schneiden. So bini!), muss ich aus dieser Tatsache schliessen, dass

EINFACH. ALLE. TOTAL. GUTE. COIFFEURE. SIND.

Was ja eigentlich wirklich toll ist. Aber so zwischendurch finde ich, es bräuchte wieder echli Drama im Hause MAD. Und aus diesem Grund rufe ich hier zur Rebellion auf:

Ich gebe dir 50 Stutz, wenn du mit diesem Bild zum MAD-Coiffeur deines Vertrauen gehst und sagst: «Genau so, bitte. So mit beissenden Vipern, die mein Gesicht umringen.»

50 Stutz, würkli. Und weitere 10 Stutz, wenn der MAD-Frisur dieses Kunststück nicht nur hinkriegt, sondern auch danach niemals, niemals darüber reden wird. Die Wette gilt!

Author: steffi

Share This Post On