Beethoven ist für mich manchmal wie eine Droge

tonhalleLATE

Freitag, 8. Juni 2012,

Türöffnung 21 Uhr,
Konzertbeginn 22 Uhr

Giovanni Antonini; Beethoven, Vivaldi
Christian Prommers; Drumlesson
Evangelos; DJ Set

«Beethoven ist für mich manchmal wie eine Droge, eine gesunde, die einen sehr starken physischen Eindruck auf mich ausübt. Es ist schwierig, nach einer Beethoven-Sinfonie einzuschlafen», meint der Flötist und Dirigent Giovanni Antonini, der am 8. Juni erstmals den Klassikteil der legendären tonhalleLATE leiten wird. Neben Beethovens 1. Sinfonie stehen zwei Werke von Antonio Vivaldi auf dem Programm des Tonhalle-Orchesters Zürich.
Ein guter Grund zum Dranbleiben ist der in München beheimatete DJ, Schlagzeuger und Produzent Christian Prommer, der im Anschluss an das Konzert die Party schmeisst. Von virtuosen Pianospielern und meisterhaften Schlagzeugern ausgebildet, bewegt sich Prommer zwischen organischer und elektronischer Musik über technoide Moderne bis «Blue Note»-Coolness. Er kooperierte 2006 mit Peter Kruder von Kruder & Dorfmeister für das erfolgreiche Projekt «Voom». Zur tonhalleLATE kommt er mit seiner eigenen Band, Christian Prommer Drumlesson, und schlägt mit Musikern des Tonhalle-Orchesters Zürich eine Brücke zwischen Jazz und Electronica.
Im Anschluss ist DJ Evangelos am Werk, dessen legendären Underground-Partys im Walcheturm Meilensteine der Zürcher Clubbing-Historie waren.

Tickets: Hier!

Tonhalle Zürich, Claridenstrasse 7, 8002 Zürich,

Tickets: CHF 45.– / 20.– (bis 25 Jahre)
www.tonhallelate.ch
Tonhalle-Orchester Zürich
Giovanni Antonini, Blockflöte und Leitung
George-Cosmin Banica, Violine
Simon Fuchs, Oboe
Matthias Rácz, Fagott
Eliane Fankhauser, Blockflöte
Emanuele Forni, Lauteanschliessend

Christian Prommer Drumlesson mit Solisten des Tonhalle-Orchesters Zürich
Party mit Evangelos
Eine Veranstaltung des Tonhalle-Orchesters Zürich in Zusammenarbeit mit menden & roos.

http://www.youtube.com/watch?v=ZbrPsuYF79c

Author: Marc Menden

the Chief of this tribe.

Share This Post On